Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

berichte

Ein Tag im Fitnessstudio - Keine Angst vor dem ersten Besuch!

Am Montag, den 20.11.2017, besuchten die 10. Klassen der Otto-Hahn-Schule aus Wunstorf im Rahmen des Profils „Gesundheit und Soziales“ das Fitnessstudio „Fitness Oase“ (Georgstraße 6, 31515 Wunstorf, Tel. 05031 – 6202).

Die Schülerinnen wurden dabei in zwei von den Trainern betreuten Gruppen aufgeteilt, in denen sie das Fitnessstudio mit seinem gesamten Angebot aktiv kennengelernt haben. In diesem Zirkeltraining bekamen die Schülerinnen den Einblick in einen der dort angebotenen Fitnesskurse, trainierten ihre Ausdauer und lernten die Geräte kennen.

Die 10-Klässlerinnen machten alle Übungen und Aufgaben begeistert mit und waren am Ende positiv überrascht. Schließlich macht man hier in der Regel etwas Gutes für sich selbst - Stärkung des Selbstbewusstseins, Gesundheitsförderung, Körperbewusstsein und vieles mehr.

Die Trainer der „Fitness Oase“ sind sehr nett, sie unterstützen jeden bei der Bedienung der Geräte, gehen offen auf die Fragen ein und geben dabei nützliche Tipps und spannende Insiderinfos, die den Gang ins Fitnessstudio erleichtern. Für Jeden ist das passende Angebot dabei!

Fazit: Der Ausflug hat sich gelohnt und die Motivation zur Gesundheitsförderung durch aktive Bewegung ist bei den Schülern angestiegen.

Probieren Sie es doch selbst!


Ein schöner Tag in Stubbes Apfelquetsche

Wir, die Klasse 6aH, waren in Brokeloh bei Stubbs (Heidrun Niemeyer) auf dem Apfelhof. Das ist ein toller Hof! Gleich zu Beginn begrüßt uns eine Schar Hühner. Dann geht es schon los. Stubbs erklärt uns, womit wir beginnen. Wir helfen, den Apfelschredder rasch zusammenzuschrauben. Die Jungs schleppen unsere mitgebrachten Äpfel herbei. Sie werden zunächst gründlich mit Wasser abgewaschen, dann werden die Äpfel nach und nach in den Schredder geschüttet. Die Maschine ist ganz schön laut. Jeder darf einmal den „Stopfer“ bedienen und die Äpfel nachdrücken, die die Maschine zu einem Apfelschnitzelbrei – der Maische – zerkleinert.

Anschließend kommt der Brei in eine Presse: Mit Kraft wird reihum der Hebel der Presse bedient. Je länger man presst, desto schwerer wird es. Jungs und Mädels haben genug Power – schon bald fließt der Saft, der in Eimern aufgefangen wird. Wer mag, probiert einen Schluck frisch gepressten Saft. Er schmeckt köstlich. Unser Saft (5x5L!) soll erhitzt und in Kanister abgefüllt werden.

Aus den trockenen Schnitzelresten wird Hühnerfutter gemacht verrät uns Stubbs.

Während der Saft köchelt, backen einige in Stubbs uriger Küche Apfelkuchen und stellen Teig für Pancakes her. Wir dürfen alles benutzen. Die Küche ist sehr gemütlich. Alle arbeiten ganz fleißig. Wir schaffen es sogar, noch Apfelmus zu kochen.

Als der Kuchen im Ofen ist, decken wir den großen Tisch. Es ist ein bisschen zu kalt um draußen zu esse, aber die Pancakes werden in einer riesigen Pfanne draußen über einem Gasfeuer gebacken. Stubbs zeigt uns, wie es geht und dann dürfen wir selber backen. Während die einen backen und die anderen Kanister mit Saft abfüllen und diese verschließen, erkunden wieder andere das Gelände oder sausen mit dem Handkarren umher und ziehen sich gegenseitig über den Hof. Es gibt einen Hühnerstall mit Küken, Pferden und einen lustigen Hütehund, der sich aber nicht wirklich für uns interessiert.

Zum Schluss sitzen wir drinnen – alle um den große Tisch herum – und trinken unseren eigenen Apfelsaft und essen Pancakes mit Apfelmus und Zimt und Zucker. Stubbs leistet uns Gesellschaft und kostet, was wir hergestellt haben. Es schmeckt alles sehr lecker und die strahlenden Gesichter belegen den Spaß, den wir hatten. Nur den Kuchen, den müssen wir in der Schule essen, denn unser Apfeltag ist leider schon vorbei.

Schön war es und wir wollen gerne wiederkommen.


Studienfahrt nach England 2016

Seit vielen Jahren fahren die 10. Klassen der Albert-Schweitzer-Schule bzw. die 10. Klassen des Hauptschulzweiges der Otto-Hahn-Schule unter der Leitung von Marie-Anne Rykena für eine Woche nach Hastings an die Südküste Englands. Seit dem Schuljahr 2011/12 werden sie von einer Gruppe der 8. RS-Klassen begleitet, die von Marion Mückenheim betreut wird. Vor zwei Jahren übernahm Susanne Mues die Organisation im Hauptschulzweig, nachdem Frau Rykena ihren verdienten Ruhestand antreten durfte.

Jedes Jahr im März fällt eine buntgemischte Truppe junger Deutscher zwischen (40-60 Schüler) für eine Woche in Hastings ein. Sonntagsmorgens geht es in Wunstorf zu einer relativ unchristlichen Zeit mit dem Bus in Richtung Calais los. Dort wird mit der Fähre nach Dover übergesetzt und an der Südküste noch ca. 1 ½ Stunden in Richtung Westen gefahren, bis man im lauschigen Hastings (ca. 100.000 Einwohner) ankommt. Dort sind die Schüler zu zweit, zu dritt oder auch zu viert in Gastfamilien untergebracht.

Da es eine Studienfahrt ist, werden neben Hastings die Orte Battle (Schlacht von Hastings), Brighton bzw. Canterbury und London (2x) aufgesucht. Auf der letzten Fahrt konnten die Schüler außerdem in Hastings an einer typisch britischen Teezeremonie teilnehmen inkl. Verkleidung und Tanz aus der viktorianischen Zeit. Auf dem Weg nach Brighton wird – wenn es das Wetter zulässt – ein Stückchen an den atemberaubenden Kreidefelsen der Küste (Beachy Head) entlang gewandert. In London sind die Schüler vor allem von der multikulturellen Vielfalt und auch Größe dieser Metropole beeindruckt und begeistert.

Am Freitagabend steht dann leider schon wieder die Rückfahrt an, die am Samstagmorgen in Wunstorf an der Schule endet.

In dieser Woche bekommen die Schüler einen kleinen Einblick in den britischen „Way of Life“ und sind gezwungen ihre Sprachkenntnisse anzuwenden. Die meisten Schüler wollen anschließend gleich wieder dorthin oder direkt dort bleiben, da es ihnen so gut gefallen hat. Es ist immer eine besondere Klassen-fahrt, an die sie sich noch oft und lange erinnern.


Tag der Talente 2016

Die AG Acrylmalerei der Otto-Hahn-Schule unter der Leitung von Birgit Pittschau-Schlichting beteiligte sich am Tag der Talente im Kooperationsverbund zur Förderung begabter Schülerinnen und Schüler am Samstag, dem 28.05.2016 im Forum des Gymnasiums Steinhude mit einer Bootsbauaktion.

Die kleinen und großen Besucher zeigten viel Talent und Kreativität beim Bau von Flößen und Booten aus Treibholz, Bindfaden und Segeltuch, die entweder zu Wasser gelassen werden können oder zu Hause das Kinderzimmer dekorieren.

Nach Belieben wurden die Segel mit Mustern aus Acrylfarbe verschönert oder die Boote mit Muscheln dekoriert. Der Förderverein der Schule unterstützte den Tag der Talente mit 150 € für die Bastelmaterialien und mit 50 € für die Preise beim vorher ausgeschriebenen Wettbewerb: „Wer baut das leichteste Boot aus Papier, das die größte Last tragen kann?“

Vielen Dank an den Förderverein und die Vertreter der Otto-Hahn-Schule, Frau Pittschau-Schlichting und Herrn Walther.


Exkursion der 9. Realschulklassen zum Werk der Continental-AG am 23.09.15

Im Rahmen der Berufsorientierung an der Otto-Hahn Schule besuchten die 9. Klassen der Realschule den Reifenhersteller Continental in Hannover-Stöcken. Zwei Schülerinnen berichten von dieser Exkursion:

Der Empfang fand im Innenraum des Hauptgebäudes statt. Die Angestellten wollten uns einen Film zeigen, doch wegen technischen Schwierigkeiten hat dies leider nicht funktioniert. Wir sind dann mit den Azubis in die Ausbildungswerkstatt gegangen. Auf dem Weg dahin mussten wir uns aus Sicherheitsgründen Westen anziehen. In dem Ausbildungsgebäude wurden uns dann einzelne Berufe gezeigt, die wir dort selber testen durften, wobei wir z.B. einen Radiergummi herstellten.

Außerdem konnten wir auch andere Versuche durchführen, wie z.B. selbst eine Schale aus Plexiglas formen oder einen Flummi herstellen. Auch eine Carrera-Bahn mit hydraulischen Luftpolster-Elementen konnten wir ausprobieren und Rennen fahren. Nachdem wir eine Stunde dort waren, sind wir in ein anderes Gebäude gegangen. Dort wurden wir dann in 10er-Gruppen eingeteilt. Ein Mitarbeiter zeigte uns dann verschiedene Bereiche der Continental AG. Wir waren auf verschiedenen Testständen für Stoßdämpfer und andere Produkte, die in Hannover hergestellt werden. Das Highlight war dann der Teststand, in welchem ein Porsche Cayenne mit Continental-Stoßdämpfern auf Geräusche getestet wurde. Wir durften uns in den Cayenne setzen und es wurde eine Conti-Teststrecke mit Hilfe von einem hydraulischen Simulator getestet. Das Auto sprang hoch und runter, stand aber weiterhin an der gleichen Stelle. Danach mussten wir unsere Warnwesten wieder abgeben und unser Besuch bei Continental in Stöcken war vorbei.

Erlebnisbericht von Naemi und Nia aus der 9. Klasse Realschule


Otto-Hahn-Schule ist "Berufs- und ausbildungsfreundliche Schule"

Die Otto-Hahn-Schule wurde am 19.05.2015 als „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ ausgezeichnet.


Englandfahrt 2015

Im März besuchten 60 Schülerinnen und Schüler der 8. und 10. Klassen beider Schulzweige für 6 Tage die Stadt Hastings in der Grafschaft East Sussex im Süden Englands.

Untergebracht waren die Teilnehmer in Gastfamilien des etwa 90 000 Einwohner zählenden Seebades mit seiner 5 km langen Strandpromenade an der Straße von Dover. Somit erhielten sie einen Einblick in die britische Lebensart und konnten ihre Kenntnisse aus dem Englischunterricht in der Lebenswirklichkeit unter Beweis stellen.

Von Hastings aus starteten Ausflüge nach Battle, dem geschichtsträchtigen Ort der legendären Schlacht um die englische Krone im Jahre 1066 sowie nach Eastbourne und Brighton mit einer Wanderung bei herrlichster Frühlingssonne entlang der beeindruckenden Kreidefelsenküste.

Die Highlights der Studienreise bildeten zwei Tagestouren nach London mit dem Besuch des Wachsfigurenkabinetts „Madame Tussauds“, einer Sightseeing zu den bekannten Sehenswürdigkeiten wie Buckingham-Palace, Covent Garden, Westminster, Tower of London, Saint Pauls Cathedrale, Tower Bridge und Greenwich. Auf Shoppingtour begaben sich die Otto-Hahn-Schüler im Londoner Stadtteil Camden Town, dem Schauplatz ihres Englischlehrbuches. Besonders genossen alle den herrlichen Blick aus 135 Metern Höhe über die Dächer der britischen Hauptstadt während der Fahrt mit dem London Eye, dem Riesenrad am Ufer der Themse.

Die Stadt Hastings erkundeten die Schüler auf einer Stadtrallye und entdeckten zum Beispiel ein Haus im Baustil aus der Zeit Shakespeares. Die Smugglers Caves dagegen berichteten vom Einfallsreichtum der Menschen vergangener Jahrhunderte, um allzu hohe Steuern beim Handel mit Luxusgütern zu umgehen.

Die letzten britischen Pfund wurden während der Fährüberfahrt von Dover nach Calais für kleine Souvenirs ausgegeben. Nach einer langen Busfahrt aber voller interessanter Eindrücke und unvergesslicher Momente wurden wir am Samstagmorgen herzlich von den Eltern in Wunstorf in Empfang genommen.


Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
Permalink berichte.txt · Zuletzt geändert: 2017/11/23 12:23 von sz

oeffentlich