Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

haz_2015-11-06

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
haz_2015-11-06 [2015/11/09 16:18]
sz
haz_2015-11-06 [2015/11/09 16:20] (aktuell)
sz
Zeile 3: Zeile 3:
 **Das Interesse an Handwerksberufen nimmt stetig ab. Um dem entgegenzusteuern,​ hat die Otto-Hahn-Schule bei ihrer Berufsbörse den Schwerpunkt auf das Handwerk gelegt.** **Das Interesse an Handwerksberufen nimmt stetig ab. Um dem entgegenzusteuern,​ hat die Otto-Hahn-Schule bei ihrer Berufsbörse den Schwerpunkt auf das Handwerk gelegt.**
  
 +{{ :​haz-2015-11-06-handwerk_sucht_nachwuchs.jpg?​nolink |}}
  
 Wunstorf. 28 Firmen stellten 140 Haupt- und 30 Fröbelschülern ihre Ausbildungsberufe in der Aula und auf dem Schulhof vor. Auszubildende gibt es derzeit im Klärwerk Luthe nicht. „Wir hatten bisher keinen Ausbilder“,​ erklärt Nadja Preiss vom Fachbereich Personal der Stadt Wunstorf. Das hat sich mit der Einstellung von Andreas Kemnitz geändert - für den Sommer 2016 gilt es nun, einen Auszubildenden als Fachkraft für Abwassertechnik zu finden. Keine leichte Aufgabe, weiß Preiss. Auch für den Beruf des Gärtners interessierten sich nur wenige. Zum Vergleich: Auf einen Ausbildungsplatz als Büroangestellte bewerben sich mehr als 100 Schulabgänger,​ als Gärtner sind es gerade mal 20. „Dabei verdienen alle in der Ausbildung gleich.“ Preiss hofft, dass die Bewerberzahlen für den Abwassertechniker zumindestens im zweistelligen Bereich liegen. Im Februar beginnt die Suche. Wunstorf. 28 Firmen stellten 140 Haupt- und 30 Fröbelschülern ihre Ausbildungsberufe in der Aula und auf dem Schulhof vor. Auszubildende gibt es derzeit im Klärwerk Luthe nicht. „Wir hatten bisher keinen Ausbilder“,​ erklärt Nadja Preiss vom Fachbereich Personal der Stadt Wunstorf. Das hat sich mit der Einstellung von Andreas Kemnitz geändert - für den Sommer 2016 gilt es nun, einen Auszubildenden als Fachkraft für Abwassertechnik zu finden. Keine leichte Aufgabe, weiß Preiss. Auch für den Beruf des Gärtners interessierten sich nur wenige. Zum Vergleich: Auf einen Ausbildungsplatz als Büroangestellte bewerben sich mehr als 100 Schulabgänger,​ als Gärtner sind es gerade mal 20. „Dabei verdienen alle in der Ausbildung gleich.“ Preiss hofft, dass die Bewerberzahlen für den Abwassertechniker zumindestens im zweistelligen Bereich liegen. Im Februar beginnt die Suche.
Permalink haz_2015-11-06.txt · Zuletzt geändert: 2015/11/09 16:20 von sz

oeffentlich